Mike Jörg macht wieder
einen satirischen Jahresrückblick.

Vorpremiere am
14. Dezember 2017
in der
Hochschulgemeinde in Weingarten.

An der Stelle gibt es ab jetzt – 14-tägig –
einen satirischen Lagebericht.


Gehen Sie wählen!
Nicht wähnen,
Nicht gähnen.
Gehen Sie wählen!
Das ist Ihre Bürgergicht.
Zeigen Sie Ihr Gewicht.
Die Demokratie ist kahl.
Gehen Sie zur Wahl!

„Wa(h)r was?
Satirischer Jahresrückblick 2017
von und mit Mike Jörg

Wahr-was-Auftritt mit Mülltone 2011

Das Jahr 2017 war ein Jahr der Wahlen und Qualen.

Während die Großen in der großen Weltpolitik an großen Schrauben zu drehen versuchten, haben wir Kleinen versucht, in unseren kleinen Alltagsgeschichten die feinen Stellschrauben einigermaßen justiert zu halten.

Das ist nicht allen gelungen, weder denen in der großen Politik noch uns in unseren kleinen Alltagsgeschichten.

Die einen sagen, yes we can“ oder „wir schaffen das“ , die anderen sagen „wir sind geschafft“, „wir schaffen es nicht mehr“.

Zwischen diesen beiden Extremen liegt der Stoff, aus dem der Satiriker seinen Rückblick bastelt.

Eine Jahresbilanz voller Heiterkeit, voller Nachdenklichkeit, voller Ironie; aber auch voller Ermutigung und Zuversicht.

Wäre doch gelacht, …!

Ein Lob auf den Konjunktiv.

Und das schrieb die Presse zu "Wa(h)r was?"

"Mike Jörg bietet politisches Kabarett mit Tiefgang ....
so galt es, dem Mann mit dem bissigen Wortwitz genau zuzuhören, denn ein Feuerwerk ist es, was er in zwei Stunden von sich gibt."

Schwäbische Zeitung Riedlingen / Mechtild Kniele



"Satirischer Jahresrückblick fasziniert ... Wortverdrehungen und -reduktionen, plötzliche Themenwechsel und -rücksprünge, Infragestellung des Gewohnten und Spiel mit dem Allgegenwärtigen sind seine Methoden. Es sind Ausformulierungen des Gedachten bis an und über die Schmerzgrenze hinweg; man kann sich vom Wortfluss seiner lächelnden Lippen kaum lösen und wird vorgeführt."

Schwäbische Zeitung Biberach
Wolfgang Amadeus Müller



"So scharfzüngig und ambitioniert, so analytisch durchdacht und auf den Punkt gebracht hat der 63-Jährige die schlagzeilenträchtigen Ereignisse des abgelaufenen Jahres schon lange nicht mehr präsentiert."

Schwarzwälder Bote Nagold / Manfred Köncke



"Anhand von Schlagzeilen und Titelblättern der Tagespresse zog Jörg das Jahr Blatt für Blatt über den Scanner der Erinnerung. Bissig, pointiert und gnadenlos entschleierte er Illusionen und Ignorantentum gleichermaßen. "Viele wollen das ja gar nicht so genau wissen, das belastet sie nur." Doch Jörg stocherte erbarmungslos im Wespennest der Verdrängung. Seine Schlüsse waren unterhaltsam, teils brillant und so unerbitterlich, dass man stellenweise nicht mehr wusste, ob man lachen oder anständigerweise doch lieber weinen sollte ...  Mit kriminalistischem Vergnügen kitzelte Jörg das Publikum an den Rand der Empörung und enttarnte gleichzeitig Phlegma und Schlachtlamm-Mentalität der Wohlstandsgesellschaft. ...  Man musste aber nicht schwermütig nach Hause gehen. Nein, der satirische Jahresrückblick von Mike Jörg ist nicht deprimierend, sondern vielmehr reinigend. Denn nach dem alles bewertet und mit philosophischem Tiefgang eingeordnet war, landete es im Schlund von Jörgs unverzichtbarem Begleiter, der Mülltonne des Gedächtnisses. Damit Platz ist für ein neues Jahr, "bessere Geschichten", und reichlich Material für brillante Satire.

Schwarzwälder Bote Freudenstadt, Tina Eberhardt



Mike Jörg - Kontakt

  Anschrift: Mike Jörg | Eugen-Bolz-Weg 2/1 | 88250 Weingarten

  Telefon: 07452/82 37 06

  Mobil 0174/ 392 0453

  Email: mail@mikejoerg.de